DPSG Weilburg
14.01.2017

Friedenslicht

Georgspfadfinder bringen Friedenslicht

Englische Pfadfinder nehmen über Internetverbindung an Gottesdienst teil

Weilburg. Mit einem stimmungsvollen Gottesdienst in der nur von Kerzen erleuchteten Kirche Heilig Kreuz in Weilburg hießen die DPSG-Pfadfinder vom Stamm Rochus Spieker das Friedenslicht aus Bethlehem willkommen.

Getreu dem diesjährigen Motto „Frieden-gefällt mir! Sich vernetzen für den Frieden“ waren die Pfadfinder vom englischen Partnerstamm 5th Formby Scout Group via skype zugeschaltet. So konnten die Scouts aus der Nähe Liverpools nicht nur akustisch dem Gottesdienst folgen und mitfeiern: während der ganzen Zeit waren sie auch über eine Beamerprojektion optisch „anwesend“, und damit live dabei. Mit dieser Internetverbindung aus der Weilburger Kirche nach Formby in England gingen die Pfadfinder neue Wege.

Alle Altersstufen des Stammes von Wölflingen (ab 7 Jahre) bis Rovern (bis 21 Jahre) gestalteten den Gottesdienst vielfältig mit. So brachten die Wölflinge das Friedenslicht, das in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet worden war und von dort über die ganze Welt verteilt wird, feierlich in die Kirche. Die Sehnsucht aller Menschen nach Frieden drückten die Jungpfadfinder in den von ihnen gestalteten Gottesdienstbeiträgen aus. Bei den Fürbitten  stimmten auch die Skype-Gäste aus England in das Gebet um Frieden mit ein. Mit Zitaten aus den Heiligen Schriften der Weltreligionen und bekannter Persönlichkeiten untermalten die Pfadfinder das Knüpfen eines eigenen „Friedensnetzes“, symbolisiert durch ein Seil, dass von Kirchenbank zu Kirchenbank immer weitergegeben wurde. Dabei wurde klar, dass Frieden ein Grundbedürfnis aller Menschen und der Religionen ist. Die Rover führten zu Beginn des Gottesdienstes in das Thema ein. Der Stammeskurat, Pfarrer Hans Mayer, machte deutlich, wie wichtig internationale Beziehungen für den Frieden sind. Dabei bezog er besonders die englischen Gäste mit ein, an die er sich wiederholt in ihrer Landessprache wandte.

Viele blieben noch im Anschluss und genossen am wärmenden Feuer heiße Getränke und Plätzchen sowie gute Gespräche. Auf einer Leinwand erinnerten noch einmal Bilder aus dem diesjährigen Sommerlager an die gemeinsam mit den Engländern verbrachten Wochen im Brexbachtal und in und um Weilburg.