DPSG Weilburg
10.09.2016

Sommerlager 2016

Deutsch-englische Freundschaft seit 38 Jahren

 

110 Pfadfinder aus Weilburg und Formby lagerten im Brexbachtal

 

Als der Bus mit den britischen Gästen Weilburg am letzten Freitag verlies, lagen 14 schöne Tage und damit das 20. gemeinsame Lager hinter ihnen und ihren Weilburger Gastgebern vom Stamm Rochus Spiecker. 

 

Die erste Woche dieser internationalen Begegnung verbrachten rd. 50 Scouts aus Formby und 60 Georgspfadfinder aus Weilburg auf dem Pfadfinderzeltplatz „Brexbachtal“ bei Bendorf. Die Nähe zum Rhein bezogen die Organisatoren Dirk Bruno Behr, Walter Kokert sowie Karl und Barbara Lautenschläger in die Programmplanung mit ein. Neben einem Besuch der Stadt Koblenz und der Festung Ehrenbreitstein wurde auch der attraktivste Abschnitt des UNESCO-Welterbes „Oberes Mittelrheintal“ wandernd erschlossen: auf dem Rheinsteig und dem Rheinburgenweg legten die Pfadfinder an zwei Tagen insgesamt 50km zurück. Die Region zwischen Lorch und St. Goarshausen begeisterte mit ihrer landschaftlichen Schönheit nicht nur die Gäste von der Insel, sondern auch die Weilburger. Kleinere Exkursionen von Zeltplatz aus führten die Pfadfinder zum Schloss Sayn und dem Garten der Schmetterlinge sowie zum nahegelegenen Kletterwald.


Traditionell wird ein Tag der Lagerwoche von der Gastgruppe gestaltet, der dann vom Programm bis hin zur Verpflegung ganz im Zeichen der dortigen Gepflogenheiten steht. In Anlehnung an die britische Geschichte zur Tudorzeit wurden am „Englischen Tag“ Burgen gebaut und Ritterspiele veranstaltet. Beim abendlichen Bankett servierten die Gäste aus Formby ihren deutschen Freunden „Stew“, einen leckeren Eintopf. Gegessen werden durfte den ganzen Tag nur mit einem Holzlöffel; Essgeschirr und Besteck hatten Pause.


Zurück in Weilburg waren die Engländer dann für eine Woche zu Gast in den Familien der Pfadfinder vom Stamm Rochus Spiecker. In den folgenden Tagen besuchten die Pfadfinder das Zentrum für operative Kommunikation der Bundeswehr in Mayen, machten eine Stadtrallye in Hachenburg, fuhren mit Kanus auf der Lahn von Löhnberg nach Fürfurt und erlebten einen schönen Tag im Freizeitpark in Haßloch. Auch ein Empfang im Rathaus, bei dem Bürgermeister Schick seine Freude über die seit so langer Zeit bestehende deutsch-englische Freundschaft zum Ausdruck brachte, durfte nicht fehlen.  

 

Dass Internationalität ein wichtiges Merkmal der Weltpfadfinderbewegung ist, zeigte sich auch darin, dass drei syrische Flüchtlinge aus Weilburg mit ins Lager genommen wurden, die in ihrer Heimat selbst aktive Pfadfinder waren.

    
In ihrer Abschiedsansprache dankten die Weilburger den Leitern Ken Tipping, Martin Sutton und Elaine Almond für die Organisation der Begegnung von britischer Seite. Walter Kokert, der 1978 an dem ersten Treffen beider Gruppen teilnahm, hob die Einzigartigkeit dieser nun schon 38 Jahre währenden Partnerschaft hervor. Seit damals haben alle zwei Jahre gemeinsame Lager stattgefunden, abwechselnd in Deutschland und in England. So luden dann auch die Formby Scouts ihre deutschen Freunde für 2018 wieder zum Gegenbesuch auf der Insel ein.